Schlagwort-Archive: Als

Trampolinübungen mit dem Ball

Das Trampolinspringen kann man nicht nur normal durchführen, sondern man kann auch verschiedene Geräte mit einbeziehen. Somit ist auch das Springen mit einem Ball sehr interessant und kann neben dem Spaß auch die Konzentration drastisch fördern.

Es gibt verschiedene Übungen auf dem Trampolin, die man mit dem Ball durchführen kann. Als Erstes muss man sich jedoch gut aufwärmen und einige Sprünge ohne Ball zur Eingewöhnung unternehmen. Die Übungen können variieren, je nachdem, ob noch eine Person mit beteiligt. Ist man zum Beispiel zu zweit, dann kann eine Person am Rand des Trampolins stehen und dem Springer einen Schaumstoffball zuwerfen. Dieser muss versuchen den Ball im Sprung zu fangen. Hier sollte man allerdings darauf achten, dass der Ball besonders weich ist, denn sonst können ernsthafte Verletzungen entstehen. Eine weitere Übung wäre zum Beispiel, dass zwei Personen je auch einer Hälfte des Trampolins stehen. Diese springen abwechselnd in die Höhe und werden sich dabei den Schaumstoffball zu. Der Ball sollte dabei möglichst während des Sprungs noch aufgefangen werden und ebenso geworfen werden. Natürlich braucht man hier auch ein Trampolin, welches groß genug ist, dass zwei Personen bequem darauf Platz haben und springen können.

Man kann auch selbst viele Übungen mit dem Ball durchführen. Zum Beispiel kann man ihn in die Mitte des Geräts legen und so springen, dass er nicht vom Gerät herunterfällt. Weiterhin kann man versuchen den Ball auch wieder aufzunehmen und ihn beim Springen in die Höhe zu werfen. Vor allem die Konzentration und die Koordination werden hierdurch entsprechend gefördert.

Stimmt es das Trampolinspringen gut für den Rücken ist?

Der Sport auf dem Trampolin ist für den Körper sehr gesund und kann teilweise mehr bewirken, als würde man eine Runde joggen gehen. Das Springen ist sehr effektiv und kann auch den Rücken stärken.

In erster Linie ist das Springen auf dem Trampolin jedoch auch schonender für die Gelenke. Beim Joggen zum Beispiel wird die Rückenmuskulatur sehr beansprucht. Beim Trampolinspringen im Gegenteil. Hier wird der Rücken noch zusätzlich gestärkt. Man befindet sich im schnellen Wechseln zwischen Belastung und Entlastung. Das wirkt sich dann positiv auf den Bandscheibenstoffwechsel aus. Doch nicht nur die Muskeln im Rücken, auch die anderen Muskeln können profitieren. Man muss bei jedem Sprung wieder ausbalancieren. Dadurch erhält man eine aufrechte Wirbelsäule und trainiert auch die umliegenden Muskeln. Wer älter als 40 ist, unter Schwindel oder akuten Rückenbeschwerden leidet, sollte vor dem Springen vorsichtshalber seinen Arzt befragen. Doch auch hier kann das Trampolinspringen sehr viel bewirken.

Beim Springen auf dem Trampolin werden etwa 68 Prozent mehr Kondition und Muskeln aufgebaut werden als beim Laufen. Statt eine halbe Stunde Laufen zu gehen, reicht es hier auch aus, wenn man zehn Minuten lang hintereinander springt. Damit erzielt man den gleichen Effekt. Damit man jedoch gut trainieren kann, braucht man auch ein qualitativ hochwertiges Trampolin. Diese bekommt man, wenn ein TÜV oder ein GS Zeichen auf dem Gerät vorhanden ist. Besonders empfehlenswert sind Geräte mit Seilfederung, denn die sind gelenkschonender als solche mit Metallfederung. Außerdem muss man auf die Gewichtsklasse achten.

Trampolin-Gruppen für Kinder

Kinder sollten nicht nur im Sportunterricht die richtige Abwechslung zum Schulalltag bekommen. Es gibt auch die Möglichkeit, die Kinder nach der Schule noch richtig zu fordern und ihnen zum Beispiel das Trampolin als Sportgerät näher zu bringen.

In vielen Schulen oder Verbänden kann man bereits Trampolin-Gruppen für Kinder finden. Hier können sich die Kinder nach dem Schulunterricht treffen und betätigen sich gleichzeitig auch sportlich. Gerade das Trampolin ist ein effektives Sportgerät für Kinder. Beginnen kann man hier immer mit einem Schnuppertraining. Sogar Schüler der Klasse eins sind bei solchen Gruppen immer herzlich willkommen. Im Vordergrund der Kindertrampolin Trainingseinheiten stehen vor allem der Spaß am Sport und die Fitness des gesamten Körpers, sowie die Koordination und Kondition zu schulen und zu fördern. Das hilft auch in der Schule zur besseren Konzentration. Im heutigen Sportunterricht haben die Kinder zwar ebenso Abwechslung, doch der Sportunterricht findet nur einmal in der Woche oder aller zwei Wochen statt. Man sollte als Elternteil jedoch dringen darauf achten, dass der Trampolinkurs an einem anderen Tag liegt. In den meisten Verbänden gibt es mehrere Trainingseinheiten, die unter der Woche gestaffelt sind.

Die Sportart des Trampolins kann viele Kinder begeistern. Gerade wenn die Kinder Spaß am Sport haben, dann können sie sich auch gut trainieren. Bei solchen Trainingsgruppen sollte man jedoch auch immer auf die Uhrzeit achten. Die Schüler in der ersten Klasse sollten nicht noch sehr spät Sport treiben. Am besten liegt der Kurs hier um 15 Uhr. Für ältere Kinder kann dies wahlweise nach hinten verschoben werden. Auch in manchen Schulen wird ein solcher Trampolin-Kurs für Kinder angeboten.

Verletzungen auf dem Trampolin vermeiden

Die Verletzungen durch ein Trampolin sind gerade bei Kindern und Jugendlichen gestiegen. Das liegt jedoch nicht daran, dass die Geräte an sich unsicher sind, sondern dass auch immer mehr Trampoline in der Freizeit und im Garten genutzt werden und diese nicht gut genug gesichert sind.

Viele Kinder und jugendliche lieben es, sich auf dem Trampolin zu bewegen und an der frischen Luft zu sein. Eine britische Studie hat jetzt jedoch festgestellt, dass die Verletzungen bei den Kindern angestiegen sind. Dabei ist das Risiko auf dem gerät jedoch gleichgeblieben und man kann etwas dagegen tun. Das Springen auf dem Gerät fördert die Konzentration und natürlich auch die Beweglichkeit. Dennoch muss man darauf achten, dass man hier bestimmte Sicherheitsvorkehrungen einhält. Je höher man hüpft auf dem Trampolin, desto größer ist natürlich das Risiko, sich zu verletzen. Eltern unterschätzen die Sportgeräte vielfach und achten nicht darauf, wie sich die Kinder auf dem Trampolin benehmen. Vor allem in der Zeit zwischen Mai und September entstehen die meisten Verletzungen, weil die Kinder hier im Garten unbeaufsichtigt auf dem Gerät turnen können. Dabei ist auch immer wieder festzustellen, dass die Kinder auf einem Trampolin springen, welches kein Sicherheitsnetz seitlich angebracht hat.

Allerdings muss man auch darauf achten, dass nicht zu viele Kinder gleichzeitig auf dem Gerät springen. Auch hier können sie sich leicht verletzen. Bei den ersten Sprüngen müssen die Kinder daher unbedingt beobachtet werden. Viele Verletzungen können auch einen Klinikaufenthalt als Folge haben. Dem kann man jedoch vorbeugen, wenn man sich ordentlich auf dem Gerät benimmt.

Europameister Dennis Luxon

Dennis Luxon ist ein bekannter Trampolinspringer, der im Jahre 2006 die Europameisterschaft mit der Mannschaft in Metz gewonnen hat. Bis heute konnte er viele Erfolge einfahren und gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Springern.

Dennix Luxon ist am 28. August 1980 in Salzgitter geboren. Sein Verein ist daher auch der TG Jugenddorf Salzgitter. Er behauptet selbst von sich, dass er die Sportart bereits in die Wiege gelegt bekommen hat. Beide Eltern kommen aus dem Trampolinsport und er ist somit fast in der Turnhalle groß geworden. Mit fünf Jahren hat er bereits mit dem aktiven Training angefangen. Besonders beeindruckt ihn das Fluggefühl. Er hat es geschafft, bis zu sieben oder gar neun Meter hoch zu springen und verspürt noch heute manchmal ein gewisses kribbeln im Bauch, gab er in einem Interview bekannt. Sein schönstes Erlebnis war natürlich das Gewinnen der Europameisterschaft. Er freut sich jedoch auch immer noch über die Bronzemedaille im Synchronspringen gemeinsam mit Hendrik Stehlik. Er war schon immer ehrgeizig in seinem Leben und wünscht dies auch allen anderen Sportlern. Nur so kann er die Leistungen erzielen, die er bisher schon erreicht hat. Die Schule hat er aber nie schleifen lassen.

„Sport ist immer ein Vehikel, um Leute schnell zusammenzubringen. Diese Erfahrung habe ich in meiner Karriere gemacht. Es kommt nicht darauf an, welchen Hintergrund man hat, um miteinander Sport zu treiben. Daher bietet der Sport gute Möglichkeiten, Personen zu erreichen, die in der Gesellschaft sonst schwer zu erreichen sind. Der Sport gibt auch ein Zuhause, das heißt man kann seine Energie in positive Dinge stecken. Es muss ja nicht gleich so extrem sein wie bei mir als Leistungssportler“, sagte Dennis Luxon. Momentan ist er Zeitsoldat, wurde jedoch freigestellt für das Training. Er wird aber in der weiteren Laufbahn dem Sport treu bleiben. Seine Erfolge alleine sind seine Motivation weiterzuspringen.

Trampolino als Ausflugsziel

Trampolino ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Kindern. Hier kann man auf Trampolinen turnen und es gibt viele andere Attraktionen zu entdecken. Die Spielplätze sind dabei in ganz Deutschland verteilt.

Die Anlagen von Trampolino bieten eine Menge Spielspaß für Kinder. Im Kleinkinderparadies gibt es ein Klettergerüst und Riesenrutschen. Außerdem kann man auf den vielen Trampolinen springen und sich durch den Spielplatz hüpfen. Die Parks sind sehr bunt gestaltet und lassen Kinderherzen höher schlagen.

Hier kann man zum Beispiel eine Geburtstagfeier veranstalten, denn auf den meisten Spielplätzen ist es auch erlaubt Snacks und Getränke zu besorgen. Diesen Geburtstag werden die Kinder so schnell nicht vergessen. Doch auch normale Ausflüge zum Kindertag oder an einem Wochenende sind auf dem Trampolino-Spielplatz möglich. Schulklassen veranstaltet hier manchmal auch ihre Wandertage. Trampolino ist ein wahres Spielparadies für Kinder und oftmals in großen Hallen untergebracht.

Die meisten Geräte und Anlagen auf diesem Spielplatz sind frei zu benutzen. Man zahlt lediglich den Eintritt und kann sich danach den ganzen Tag auf diesem Spielplatz austoben. Im wesentlichen gibt es sehr viele Hüpfburgen und eine wahre Trampolin-Landschaft, doch auch Fußballplätze, Dreiräder, Go-Karts oder andere Kletteranlagen machen das Spielen interessanter.

Mit dem Springen auf dem Trampolin halten sich die Kinder fit und haben zudem ihren Spaß dabei. Alle Muskeln werden entsprechend angespannt und wieder gelockert und der ganze Kreislauf kommt dabei in Schwung. Die Geräte sind speziell abgesichert und gepolstert, sodass hier nichts passieren kann. Die Kinder müssen lediglich vor dem Betreten der Anlage die Schuhe ausziehen. Viele Anlagen haben auch Außenbereiche, die sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene einiges bieten können.

Martin Gromowski ist Trampolin-Doppelweltmeister

Die 50. deutschen Meisterschaften der Trampolin-Turner ging zu Ende. Dabei konnte Martin Gromowski wieder überzeugen und hat seinen Titel im Einzel mit Erfolg verteidigt.

Martin Gromowski ist ein bekannter Trampolin-Turner aus Bad Kreuznach. Im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfests reiste er nach Frankfurt am Main und setzte sich mit 41,6 Punkten gegen seinen Konkurrenten Markus Kubicka durch, der nur 41 Punkte erhalten hatte. Diese Titelkämpfe gelten auch gleich als zweite Qualifikation für die Weltmeisterschaften, die vom 11. bis zum 15. November in St. Petersburg stattfinden.

Dies nahm Gromowski als Ansporn und verbesserte sich im Vergleich zu seinen letzten Leistungen. Die erste Qualifikation fand beim Rheinhessen-Cup in Mainz statt. Auch im Synchron-Springen konnte sich Martin Gromowski durchsetzen mit seinem Partner Dennis Luxon aus Salzgitter. Die 2500 Zuschauer ließen die Jahrhunderthalle beben. Der Dritte aus Olympia verzichtete jedoch vorerst auf diese Kämpfe, da er eine wichtige Magisterarbeit in Politik und Literaturwissenschaften schreiben musste.

Bei den Frauen verteidigte auch die 20-jährige Jessica Simon aus Bad Kreuznach mit 37 Punkten in Abwesenheit der lange verletzten Athen-Olympiasiegerin Anna Dogonadze ihren Einzel-Titel. Sie musste jedoch im Synchron-Wettbewerb mit der Vereinsgefährtin Carina Baumgärtner mit 44,60 Punkten hinter Sarah Eckes und Alexandra Kohler, beide auch aus Bad Kreuznach mit 44,80, zufrieden sein.