Archiv der Kategorie: Kinder Trampolin

Trampolin statt Spielkonsole – frühkindliche Bewegung im DRK Kindergarten

Der DRK Kindergarten in Bad Zwischenahn fördert die sportliche Bewegung seiner Schützlinge auf besondere Weise: Jeden 2. Dienstag im Monat findet für die Kinder in der Sporthalle Erken Entwicklungsförderung auf dem großen Trampolin statt.

Dies geschieht unter Anleitung der für diese Sportart zertifizierten Übungsleiterin Jutta Lohse statt und bereitet den Kindern großen Spaß. Mangelnde Bewegung durch zuviel fernsehen, spielen am Pc und Spielekonsolen führt bei Kindern häufig zu Haltungs- und Koordinationsproblemen. Dabei ist gerade im frühkindlichen Stadium Bewegung für die Entwicklung aller Bereiche enorm wichtig.

Weiterlesen

Trampolinspringen macht mir Spaß, wie kann ich mehr lernen?

Das Trampolin ist nicht nur für die jüngere Generation interessant und macht Spaß, sondern auch Erwachsene können dem Trampolin sehr viel abgewinnen. Um sich mehr mit dem Sportgerät zu beschäftigen, gibt es auch Turnvereine und Turnverbände, die in vielen Regionen ansässig sind.

In den meisten Turnvereinen gehört das Trampolinspringen schon mit zum Programm und hier kann man sich von einem entsprechenden Trainer ausbilden lassen. Schnell lernt man dabei sich nicht nur gut auf dem Gerät zu bewegen, sondern auch die ersten gewagten Sprünge oder Salti zu probieren. Angst gehört hier jedoch nicht mit in die Turnstunde, denn man bekommt alles mehrfach gezeigt und ist auch genügend abgesichert, sodass nichts passieren kann. Beim Trampolinspringen wird man jedoch an seine Grenzen stoßen, denn es gibt immer wieder besondere Sprünge oder Kunststücke, die man alleine auf dem Gerät niemals ausprobiert hätte und bei denen man sich auch selbst einmal überwinden muss. In den meisten Verbänden hat man auch die Möglichkeit an Turnieren teilzunehmen, wenn man gut genug ist.

Bereits Schulkinder können in ihrem Verein das Sportgerät besser kennenlernen und sich mit verschiedenen Übungen befassen. Man schult nicht nur seine Konzentration, sondern auch die Bewegung des Körpers und die Koordination. Im Sportunterricht kann dies sehr hilfreich sein. Die Informationen bekommt man beim regionalen Turnverein. Meist kann man sich für einige Male in einen Schnupperkurs eintragen lassen, um überhaupt festzustellen, wie gut man mit diesem Sport klarkommt. Möglichkeiten gibt es jedoch viele und man lernt zudem noch neue Leute kennen.

Wie finde ich einen Turnverein in meiner Nähe, der Trampolinspringen anbietet?

Um das Trampolinspringen nicht nur zu Hause auf dem Sportgerät durchzuführen, sondern auch neue Sprünge zu lernen und sich dabei fit zu halten, kann man einen Turnverein aufsuchen. Schon Kinder in jungen Jahren können hier neben der Schule einen guten Ausgleich finden und sich zudem auch noch sportlich betätigen.

Es bleibt jedoch die Frage offen, die man den richtigen Turnverein in seiner Nähe findet. Die Antwort darauf sind die Turnverbände. Die Aufnahme in einen solchen Verband kann zu vielen Zeitpunkten erfolgen. Nicht jeder bietet hier die außergewöhnliche Sportart des Trampolinspringens an, doch das Hüpfen auf dem Gerät ist immer beliebter geworden und macht vor allem den Kindern richtigen Spaß. Wenn man also noch kein Turnverein in der Nähe kennt, dann kann man sich an den landesweiten Turnverband wenden. Dieser hat Adressen und auch Telefonnummern, bei denen man sich weiter erkundigen kann. Das beste Alter für die Kinder in einem solchen Verein einzutreten ist zwischen sieben und zehn Jahren. Zahlreiche Springer, die mittlerweile an den Weltmeisterschaften teilnehmen, haben auch so angefangen.

Der Ablauf eines Trainingstages im Verein beginnt meist mit einer spielerischen Übung. Danach müssen zunächst die Grundsprünge erlernt werden und es gibt hier sowohl von den älteren Springern, als auch von den Trainern entsprechende Hilfestellungen. Nach und nach wird sich dann den schwierigeren Sprüngen gewidmet. Wenn die Kinder noch nicht alt genug sind, dann muss mit den Eltern darüber gesprochen werden, ob diese auch an Wettkämpfen teilnehmen können. Bei einem Verein steht nicht immer nur das Trainieren im Vordergrund, sondern man kann auch Spaß beim Sport haben. Das sollte man nie vergessen.

Trampolin-Gruppen für Kinder

Kinder sollten nicht nur im Sportunterricht die richtige Abwechslung zum Schulalltag bekommen. Es gibt auch die Möglichkeit, die Kinder nach der Schule noch richtig zu fordern und ihnen zum Beispiel das Trampolin als Sportgerät näher zu bringen.

In vielen Schulen oder Verbänden kann man bereits Trampolin-Gruppen für Kinder finden. Hier können sich die Kinder nach dem Schulunterricht treffen und betätigen sich gleichzeitig auch sportlich. Gerade das Trampolin ist ein effektives Sportgerät für Kinder. Beginnen kann man hier immer mit einem Schnuppertraining. Sogar Schüler der Klasse eins sind bei solchen Gruppen immer herzlich willkommen. Im Vordergrund der Kindertrampolin Trainingseinheiten stehen vor allem der Spaß am Sport und die Fitness des gesamten Körpers, sowie die Koordination und Kondition zu schulen und zu fördern. Das hilft auch in der Schule zur besseren Konzentration. Im heutigen Sportunterricht haben die Kinder zwar ebenso Abwechslung, doch der Sportunterricht findet nur einmal in der Woche oder aller zwei Wochen statt. Man sollte als Elternteil jedoch dringen darauf achten, dass der Trampolinkurs an einem anderen Tag liegt. In den meisten Verbänden gibt es mehrere Trainingseinheiten, die unter der Woche gestaffelt sind.

Die Sportart des Trampolins kann viele Kinder begeistern. Gerade wenn die Kinder Spaß am Sport haben, dann können sie sich auch gut trainieren. Bei solchen Trainingsgruppen sollte man jedoch auch immer auf die Uhrzeit achten. Die Schüler in der ersten Klasse sollten nicht noch sehr spät Sport treiben. Am besten liegt der Kurs hier um 15 Uhr. Für ältere Kinder kann dies wahlweise nach hinten verschoben werden. Auch in manchen Schulen wird ein solcher Trampolin-Kurs für Kinder angeboten.

Hudora Trampoline für Kinder

Kinder sollten ständig in Bewegung bleiben und ihre Koordination und ihr Gleichgewicht trainieren. Das kann man auch mit Spaß verbinden und den Sport auf einem Trampolin probieren. Hierfür eignet sich zum Beispiel das spezielle Kindertrampolin von Hudora.
Durch das Springen auf dem Trampolin können die Kinder lernen, mehr in sich zu vertrauen und auch über die persönlichen Grenzen hinauszugehen. Somit fördert das Springen nicht nur den Gleichgewichtssinn, sondern auch das Selbstbewusstsein des Kindes. Auch die groben motorischen Fähigkeiten werden mit gefördert. Hudora hat dabei ein spezielles System für das Trampolin entwickelt. Dabei ist eine extra Federung mit Gummikabel integriert worden, damit die Kinder sicherer Springen. Außerdem ist ein Sicherheitsnetz außen um das Hudora Trampolin herumgespannt, das vor Verletzungen schützen soll. Die Stahlstangen, die das Netz halten, sind ebenso noch mit Schaumstoff umwickelt, dass das Verletzungsrisiko geringer ist. It kann das Trampolin nicht nur drin benutzt werden, sondern auch gern mit ins Freie genommen werden, denn die Bewegung im Freien tut jedem Kind gut. Wenn das Trampolin draußen steht, dann muss es jedoch vor Wettereinflüssen geschützt werden.
Bei dem Springen auf dem Trampolin wird der ganze Körper bewegt und somit auch der Kreislauf gut angeregt. Manchmal ist es heute schwierig, dass sich Kinder gut bewegen. Mit dem Trampolin kann man jedoch einen lustigen Anreiz schaffen, dies zu erreichen. Auch die Freunde können mit auf das Trampolin, wobei die Kinder hier natürlich immer mit beobachtet werden sollten. Selbst Frust und Ärger aus der Schule kann leicht auf dem Trampolin abtrainiert werden. So sind nicht nur die Kinder ausgeglichener, sondern auch die Eltern.

Trampolino als Ausflugsziel

Trampolino ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Kindern. Hier kann man auf Trampolinen turnen und es gibt viele andere Attraktionen zu entdecken. Die Spielplätze sind dabei in ganz Deutschland verteilt.

Die Anlagen von Trampolino bieten eine Menge Spielspaß für Kinder. Im Kleinkinderparadies gibt es ein Klettergerüst und Riesenrutschen. Außerdem kann man auf den vielen Trampolinen springen und sich durch den Spielplatz hüpfen. Die Parks sind sehr bunt gestaltet und lassen Kinderherzen höher schlagen.

Hier kann man zum Beispiel eine Geburtstagfeier veranstalten, denn auf den meisten Spielplätzen ist es auch erlaubt Snacks und Getränke zu besorgen. Diesen Geburtstag werden die Kinder so schnell nicht vergessen. Doch auch normale Ausflüge zum Kindertag oder an einem Wochenende sind auf dem Trampolino-Spielplatz möglich. Schulklassen veranstaltet hier manchmal auch ihre Wandertage. Trampolino ist ein wahres Spielparadies für Kinder und oftmals in großen Hallen untergebracht.

Die meisten Geräte und Anlagen auf diesem Spielplatz sind frei zu benutzen. Man zahlt lediglich den Eintritt und kann sich danach den ganzen Tag auf diesem Spielplatz austoben. Im wesentlichen gibt es sehr viele Hüpfburgen und eine wahre Trampolin-Landschaft, doch auch Fußballplätze, Dreiräder, Go-Karts oder andere Kletteranlagen machen das Spielen interessanter.

Mit dem Springen auf dem Trampolin halten sich die Kinder fit und haben zudem ihren Spaß dabei. Alle Muskeln werden entsprechend angespannt und wieder gelockert und der ganze Kreislauf kommt dabei in Schwung. Die Geräte sind speziell abgesichert und gepolstert, sodass hier nichts passieren kann. Die Kinder müssen lediglich vor dem Betreten der Anlage die Schuhe ausziehen. Viele Anlagen haben auch Außenbereiche, die sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene einiges bieten können.

Landesjugendspiele im Trampolinspringen

Landesjugendspiele TrampolinBei den Landesjugendspielen konnten sich die Trampolinturner aus Chemnitz behaupten. Sie haben den Wettkampf erfolgreich gewinnen können.

Die Landesjugendspiele im Trampolinspringen fanden am letzten Sonntag in Leipzig statt. Hier konnten 10 Sportlerinnen und Sportler insgesamt sieben Medaillen holen. Die Springer waren vom TuS 1861 Chemnitz-Altendorf und sind sehr stark in den Wettkampf gegangen. Unter den Erstplatzierten war dabei der 7-Jährige Maurice Friebe, der Gold in seiner Altersklasse holte.

Die Landesjugendspiele sind immer sehr interessant und die Jugendlichen trainieren schon Wochen vorher auf den großen Wettkampf hin. In Chemnitz haben sich die Schüler in diesem Jahr besonders gut angestrengt und wurden mit den Medaillen belohnt. Diese Belohnung ist die größte Ehrung für die kleinen Springer, die sehr spannende Kunststücke auf dem Sportgerät zeigen konnten.

Bei den Mädchen schaffte es Laura Köppe auf Platz eins. Sie turnte in der Klasse Jugendturnerin und ist auf ihren ersten Platz sehr stolz. Der Bereich Trampolinturnen des Chemnitzer Vereins konnte mit den Landesjugendspielen in Sachen die Erfolgsserie fortsetzen, nachdem sie sich schon den Sachsenmeistertitel geholt hatten.

An der Sportschule in Chemnitz, kann man wie auch an anderen großen Sportschulen das Trampolinspringen als Profilsportart belegen. So schaffen es immer mehr Nachwuchssportler, die neuen Kunststücke auf dem Trampolin zu zeigen.

Photo by tedkerwin

Trampoline gut für Kinder-Fitness

Ein Trampolin ist für ein Kind in erster Linie Spaß und Spiel. Doch mit diesem Gerät kann auch die Fitness enorm gefördert werden. Die Kinder halten sich gesund und lernen spielend, sich zu bewegen.

Trampoline aktivieren in erster Linie den Kreislauf und fördern den Stoffwechsel. Das allgemeine Wohlbefinden wird dadurch enorm gesteigert. Am besten ist es natürlich, wenn das Kind sich an der frischen Luft bewegen kann, doch auch ein Trampolin für den Heimgebrauch ist sehr nützlich und kann an langweiligen Regentagen Spaß machen.

Beim Springen auf dem Gerät befindet sich das Kind in einem ständigen Wechsel zwischen Schwerelosigkeit und erhöhter Gewichtskraft. Die Muskeln und alle Zellen im Körper spannen sich dadurch an und entspannen sich sofort wieder. Das Trampolin-Springen ist dabei kein einseitiger Sport, sondern fördert die komplette Gesundheit des Kindes und stärkt die Muskeln. Man sollte dem Kind jedoch auch verschiedene Möglichkeiten beim Springen geben. Jede Übung fördert den Körper auf eine andere Art und Weise und sollte daher abgewechselt werden.

Der Sport mit dem Trampolin mobilisiert den ganzen Körper. Er wirkt sich beim Kind positiv auf den Knochenbau aus, schont die Gelenke und trainiert die Muskeln. Außerdem wird der Gleichgewichtssinn mehr gestärkt, was bei kleineren Kindern sehr wichtig ist. Sie lernen ihren Körper auf dem Trampolin gut kennen und können sich nachher besser einschätzen und bewegen. Das Trampolinspringen fördert außerdem die gleichmäßige Entwicklung aller Muskeln. Selbst die Muskeln, die nicht selbst gesteuert werden können, trainiert dieser Sport.

Bevor man jedoch ein Trampolin kauft, muss man auch auf die Sicherheit des Geräts machen. Nur wenn die Federn gut gepolstert sind und das Trampolin einen festen Stand hat, ist es auch für Kinder geeignet.

Die Sicherheit bei einem Trampolin steht an oberster Stelle

Sicherheit an oberster StelleDas Trampolin ist für viele Kinder zu einer spaßigen Freizeitgestaltung geworden. Damit hier jedoch keine Verletzungen auftreten und der Sport zur Gefahr wird, müssen die Sicherheitsvorkehrungen an oberster Stelle stehen.

Beim Trampolin kaufen sollte man immer gleich auf den Sicherheitsstandard und die bekannten Gütesiegel achten. Ein TÜV-geprüftes Gerät ist immer vertrauensvoller, als ein günstiges Angebot ohne weitere Angaben. Bei einer solchen Kaufentscheidung steht jedoch nicht im Vordergrund, dass man genügend Geld spart, sondern dass die Kinder auf diesem Gerät sicher sind.

Trampoline werden immer beliebter bei den Kleinen und werden schon bei vielen Märkten mit angeboten. Sogar die Discounter wie Aldi oder Lidl haben in regelmäßigen Abständen ein Trampolin im Angebot. Auch wenn das Trampolinspringen Spaß macht, nur ein kleiner Unfall kann große Schmerzen und Folgen haben.

Im Sommer sind die Trampoline allerdings sehr gefragt. Besonders häufig passieren hier Unfälle, wenn mehrere Kinder auf dem Trampolin springen. Deshalb sollte ein Erwachsener das wilde Treiben immer mit beobachten. Sind die Kinder verantwortungsvoll, dürfen sie auch alleine springen.

Ein zweiter wichtiger Punkt bei der Sicherheit ist das Netz. Für jede Größe und für jedes Modell gibt es ein Sicherheitsnetz. So können die Kinder nicht herunterfallen oder sich am Rahmen und an den Federn verletzten. Zusätzlich sollten die Federn jedoch separat abgedeckt sein. Der Rahmen braucht eine gewisse Stabilität und die Federn müssen gut gesichert eingehangen sein und nicht nur an einem Loch mit dem Rahmen verbunden. Mit dem richtigen Verhalten und den Vorkehrungen können die Unfälle auf dem Trampolin verringert oder vermieden werden und das Springen bleibt ein wahrer Freizeitspaß.

Photo by pfala

Der richtige Standort für das Trampolin

Der richtige Standort für das TrampolinEin Gartentrampolin ist bei Kindern und auch bei Erwachsenen sehr beliebt. Dabei hat man nicht nur Spaß an der frischen Luft, sondern man betätigt sich auch sportlich. Bevor man sich ein Trampolin kaufen möchte, muss man jedoch den geeigneten Standort wählen.

Gerade Kindern fehlt in der heutigen Zeit die Bewegung. Ein Trampolin ist das ideale Sportgerät, denn Kinder haben sehr viel Spaß auf dem Trampolin und können sich auch geistig entspannen. Ein kurzer Sprung auf dem Trampolin macht den Kopf wieder frei und kann beim Hausaufgabenerledigen helfen. Außerdem bekommen die Kinder die nötige Bewegung und der Körper wird fit gehalten.

Wichtig ist allerdings, dass man auch den geeigneten Standort für das Trampolin auswählt. In erster Linie sollte man natürlich auch auf die Qualität und die Sicherheit des Gerätes selber achten, doch auch der Standort im eigenen garten spielt eine große Rolle. Dabei muss in erster Linie eine gute Verankerung gegeben sein. Regelmäßig muss man prüfen, ob alle Federn, Verbindungsstücke und die Verankerung mit dem Boden in Ordnung sind.

Beim Aufstellen des Geräts sollte man darauf achten, dass keine scharfen Gegenstände oder Kanten in der Nähe sind. Steine oder eine angrenzende Gartenhütte können Verletzungen hervorrufen, wenn man das Trampolin ungünstig verlässt. Selbst wenn man ein Sicherheitsnetz besitzt, sollte man beim Standort auf die Kanten und scharfen Gegenstände achten. Außerdem muss das Trampolin sicher stehen und darf nicht in den Boden einsinken. So könnte man beim nächsten hohen Sprung auf dem Boden aufkommen. Am besten legt man ein paar Steine unter das Gerät.

Das Gartentrampolin muss auch zum gewissen Teil vor Wettereinflüssen geschützt werden. Im Winter muss man es abbauen und im Sommer sollte es nicht immer zu sehr der Sonne ausgesetzt sein. Der Sport in der Sonne kann die Kinder schnell vergessen lassen, dass man sich einen Sonnenbrand holt oder möglicherweise auch einen Sonnenstich bekommen kann. Ein Trampolin sollte deshalb immer mit Bedacht aufgestellt werden, dann kann es genügend Spaß machen.

Photo by Aislinn Ritchie