Trampolin Gesundheit

Trampolinspringen fördert die Gesundheit des Rückens. Mit speziellen Rückenübungen auf einem Trampolin werden das Wachstum und die Stärkung der Rückenmuskulatur angeregt. Durch die sanfte, schonende Gymnastik werden Rückenbeschwerden gelindert, die Bandscheiben leicht massiert, die Haltung korrigiert und weiteren Haltungsschäden vorgebeugt.

Die langen Schwingungen eignen sich gut als Entspannungstraining und zum Stessabbau. Aber auch auf kleine Kinder hat dieser Wiege-Reflex eine beruhigende Wirkung. Übergewichtige können auf dem Trampolin mit gezielten Übungen den Stoffwechsel aktivieren, den Fettabbau fördern und ihr Gewicht reduzieren. Der Kalorienverbrauch ist ähnlich wie beim Joggen. Pro Stunde werden werden ca. 6 kcal pro Kilo Körpergewicht verbrannt.

Bei dem Ganzkörper-Fitnesstraining auf dem Minitrampolin wird auch die Lymphzirkulation angeregt. Dies sorgt im Zellsystem für Entschlackung. Der Lymphfluss wird aktiviert und die Durchblutung gefördert. Trampolinspringen ist damit ein effektives Training gegen Cellulite an Oberschenkeln, Hüften und Bauch. Die verstärkte Durchblutung führt auch zu einer verbesserten Venenzirkulation, die das Bindegewebe festigt und Krampfadern entgegenwirkt.

Trampolinspringen hat noch weitere Vorteile für die Gesundheit. Zusätzlich zum Muskelaufbau fördert er den Aufbau der Knochen und eine Verdichtung der Knochenmasse. Damit beugt er Osteoropose vor und ist auch ein wesentlicher Faktor bei der Osteoropose-Therapie.