Schlagwort-Archive: Die Turner

Gibt es Meisterschaften im Trampolin springen?

Das professionelle Trampolinspringen kann man in einem Turnverein erlernen. Hier ist es schon möglich, dass man an einigen Wettkämpfen teilnehmen kann, um sich auf die späteren Meisterschaften vorzubereiten. Es gibt mehrere Meisterschaften im Trampolin springen.
Zum einen ist das Trampolin springen eine Olympische Disziplin. Bei jeden Olympischen Spielen treten verschiedene Trampolinturner gegeneinander an, um sich den Sieg für das eigene Land ergattern zu können. Das ist die wichtigste Meisterschaft in dem Sport, an der man teilnehmen kann. Auch für Deutschland konnte schon der Titel im Trampolin springen geholt werden. Weiterhin gibt es auch den World Cup und die Gymnastik Weltmeisterschaften, bei denen das Trampolin ein wichtiges Turngerät ist. Nur die besten Turner aus Deutschland können an diesen Meisterschaften teilnehmen. Dafür brauchen sie sehr viel Übung und auch Geschick. Sie stehen jedoch nicht nur alleine auf dem Gerät, sondern es gibt auch andere Disziplinen.
In einem Wettkampf müssen sowohl Pflichtübungen, als auch Kürübungen geturnt werden. Die Sportler müssen auf eine saubere Ausführung achten und dürfen sich keine Fehler erlauben. Schon ein unsauberer Sprung kann das Aus bedeuten. Eine Übung besteht in einer Meisterschaft immer aus 10 Sprüngen. Für die Kürübung existiert lediglich die Forderung, dass sich Sprünge nicht wiederholen dürfen. Daher brauchen die Turner auch Kreativität, wenn sie sich spannende und interessante Sprünge ausdenken. Die Pflichtübungen sind jeweils immer von den Meisterschaften vorgegeben.

Sanierungsarbeiten an Trampolin-Halle im Gewerbepark General Rose

Im Gewerbepark General Rose bei Bad Kreuznach wird fleißig gearbeitet. Die Trampoline werden komplett saniert oder ausgetauscht. Die Arbeiten sollen im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein.

Ein Trampolin kaufen ist nicht nötig, wenn man eine große Trampolin-Halle, wie in Bad Kreuznach in der Nähe hat. Dennoch geht für viele Kinder nichts über das eigene Trampolin. “Die Modernisierung des Bundes- und Olympiastützpunktes ist die größte sportliche Investition in diesem Jahr“, sagte Bürgermeisterin Martina Hassel.

Hier geht es jedoch nicht um eine Freizeithalle, sondern hauptsächlich die Turner werden von der Modernisierung profitieren können. Die neue Wärmedämmung mit Putz und Anstrich ist bereits fertig, neue Fenster und Türen sind eingebaut und das Dach wurde in Stand gesetzt. Die Stadt hatte die Halle für 112.000 Euro im vergangenen Herbst vom Bund bekommen. Bisher wurden in die Modernisierung der Halle und in die Außenanlagen schon 680.000 Euro gesteckt. Das Land fördert jedoch das Projekt zu einem gewissen Teil.

Dass das Projekt so stark gefördert wird, liege laut Hassel auch am Erfolg der Trampoliner in Bad Kreuznach. Olympiasiegerin Anna Dogonadze hat den Ort berühmt gemacht mit ihren Sprüngen und sorgt auch für den Erfolg von weiteren Sportlern. Hier soll das modernste Trampolin-Trainingszentrum der Welt entstehen, deshalb müssen auch die Geräte komplett überprüft und neu angeschafft werden. Nur so kann der Nachwuchs in die Fußstapfen der großen Sportler treten.

Trampolin-Elite bereitet sich in Salzgitter vor

Die fünfte und letzte Station des Trampolin Weltcups 2009 wird an diesem Wochenende in der Sporthalle Amselstieg in Salzgitter-Lebenstedt stattfinden. Deshalb müssen sich gerade jetzt die Springer noch gut vorbereiten.

Viele guten Springer aus der ganzen Welt starten jetzt am Wochenende in Salzgitter, die Stadt des Trampolin-Springens. Sogar die Chinesen mit den Olympiasiegern Lu Chunlong und He Wenna werden mit dabei sein. Gestern gab es schon die ersten Trainings, wobei die Zuschauer schon einen ersten Blick auf die Turner und ihre Übungen werfen konnten. Alle werden wieder versuchen ihr Bestes zu geben und haben sich gut vorbereitet die letzten Wochen. Auch die deutsche Mannschaft will sehr gute Leistungen anstreben und die Fans nicht im Stich lassen. Im Synchronwettbewerb treten hier Dennis Luxon (TG Jugenddorf Salzgitter) und sein Partner Martin Gromowski (MTV Bad Kreuznach) an. Das letzte Mal konnten sie mit den dritten Plätzen bei den World Games in Taiwan und beim Weltcup in Polen überzeugen. Im Einzel werden auch bei den Männern Luxon und Gromowski erwartet sowie bei den Frauen die deutsche Meisterin Jessica Simon (MTV Bad Kreuznach). Außerdem wird das Duo Daniel Schmidt (Bramfelder SV) und Christopher Schüpferling (TV Erlangen) antreten, welches erstmal internationale Erfahrungen sammlen soll.

Ab Freitag beginnen die Qualifikationen. Bei den Frauen werden dabei Alexandra Köhler (Bad Kreuznach) und Sarah Syed (TV Weingarten) im Synchronwettbewerb zu sehen sein. Die anderen Teilnehmer sind jedoch auch sehr stark und die Trainer hoffen, dass sich die deutschen Turner dennoch durchsetzen können. Im November findet dann die Weltmeisterschaft in Sankt Petersburg statt. Nicht teilnehmen werden allerdings Henrik Stehlik und Anna Dogonadze, die erfolgreichsten Turner der Deutschen.